WHO Europa - EFNNMA

Das europäische Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation WHO hat mit «Gesundheit 2020» das neue Rahmenkonzept für eine Gesundheitspolitik in der Europäischen Region für das 21. Jahrhundert erarbeitet. Die WHO sieht in den Pflegefachpersonen und Hebammen einen Schlüsselfaktor, um die öffentliche Gesundheit zu verbessern und die Ziele von «Gesundheit 2020" zu erreichen:

«Health 2020, the policy framework for health and well-being in the WHO European Region, highlights the key and increasingly important role that nurses and midwives play in society’s efforts to tackle today’s public health challenges in ensuring the continuity of care and addressing people’s rights and changing health needs. Nurses and midwives collectively form the largest component of the health workforce, and have close contact with many people across the age continuum and in all health-service areas. To ensure the full potential of this large and important resource is realized, as service needs and population health demands change, so must the knowledge, skills and service delivery models employed by nurses and midwives.»

Die WHO und das EFNNMA* haben zwei Dokumente erarbeitet, die den Ländern als Grundlage zur Stärkung der professionnelle Pflege und des Hebammenwesens dienen. 

Neu auch auf Deutsch:

*Das European Forum of National Nurses and Midwifes Associations EFNNMA vertritt die Interessen der Pflegefachpersonen und Hebammen innerhalb der WHO Europa. Der SBK ist aktives Mitglied des EFNNMA.

OpenClose

Aktuell

Nach der Veröffentlichung des neusten Lancet Countdown Report, der zeigt, dass der Klimawandel massive gesundheitliche Folgen haben wird, fordert der…

Mehr

PflegeexpertInnen APN (Advanced Practice Nurses) tragen auch in der Schweiz immer häufiger zu einer hochstehenden pflegerischen Versorgung bei. Bis…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»