Aktuell

07.11.2018

Zum Jahrestag der Einreichung der eidgenössischen Volksinitiative für eine starke Pflege machten in acht Schweizer Städten hunderte Freiwillige symbolisch auf den Fachkräftemangel in den Pflegeberufen aufmerksam, während (...)
Mehr

25.10.2018

Der SBK äussert sich in der Vernehmlassung gegen geplante Änderungen der Krankenpflege-Leistungsverordnung KLV. Eine Senkung der Krankenkassenbeiträge an die Spitex läuft der Strategie ambulant vor stationär zuwider und verstärkt (...)
Mehr

«Krankenpflege»

Psychiatrische Bedarfsabklärung

Die Abklärung, ob und welche Massnahmen der Psychiatriepflege durchgeführt werden sollen, wird von der OKP nur übernommen, wenn die Pflegefachperson eine einschlägige zweijährige Berufserfahrung nachweisen kann (Art. 7 Abs. 2bis litt. b KLV).

Die Überprüfung dieser Voraussetzung obliegt den Versicherern. Der Einfachheit halber (und im Sinne einer freiwilligen Dienstleistung zugunsten ihrer jeweiligen Mitglieder) haben santésuisse, der Spitexverband Schweiz und der SBK eine gemeinsame Kommission eingesetzt, die auf Gesuch hin diese Überprüfung übernimmt und gegebenenfalls bestätigt, dass die Leistungserbringerin/der Leistungserbringer über die geforderte Berufspraxis verfügt.

Kommission «Zulassung zur Bedarfsabklärung für Psychiatriepflege»

Der SBK, Santésuisse und der Spitexverband Schweiz haben eine gemeinsame Kommission  eingesetzt, die auf Gesuch hin überprüft, ob eine Pflegefachperson die geforderten Kriterien und Voraussetzungen erfüllt. Die Kommission tagt dreimal jährlich.

Gesuchsformular

Gebühr

Die Gebühr beträgt für SBK-Mitglieder CHF 150.– (zuzüglich MwST) bzw. CHF 195.– für Nicht-SBK-Mitglieder.

Die Gesuche werden nach Eingang der Zahlung der Bearbeitungsgebühr bearbeitet.

Zu beachten

Dieses Bestätigungsverfahren ist nicht Bestandteil des Vertragsbeitritts und Erlangung der ZSR-Nr. für die freiberufliche Pflege. Freiberufliche Pflegefachpersonen, die Bedarfsabklärungen für ambulante psychiatrische Pflegeleistungen durchführen möchten, müssen praktische Erfahrung in einem psychiatrischen Bereich erbringen.

Kontrollnummer (K-Nummer)

Für das Erlangen der für die psychiatrische Bedarfsabklärung erforderlichen Kontrollnummer (K-Nummer) ist das von der SASIS AG dafür vorgesehene Anmeldeformular auszufüllen und mit dem von der Kommission erteilten Befähigungsausweis einzureichen.

Das Anmeldeformular kann unter dem Link:  www.sasis.ch/809/de abgerufen werden.

Im Speziellen gilt dabei Folgendes:

Angestellte Pflegefachpersonen

Die angestellte Person muss pro Arbeitgeber und pro Standort separat mit dem vollständigen Dossier für den Antrag auf die Kontroll-Nummer (K-Nr.) gemeldet werden.   

Hier der entsprechende Link:   

https://www.sasis.ch/de/Entry/ProductEintrag/ProductMenuEintrag?selectedMenuId=809&secondLevelMenuId=780   

Freiberufliche Pflegefachpersonen

Bei freiberuflichen Pflegefachpersonen gelten die gesetzlichen Bestimmungen und Voraussetzungen nach Krankenversicherungsgesetz (KVG). Gerne erwarten wir das vollständige Dossier zur Prüfung.      

Der entsprechende Link anbei:   

https://www.sasis.ch/de/Entry/ProductEintrag/ProductMenuEintrag?selectedMenuId=575&secondLevelMenuId=779 

Nächste Sitzungen

13. März 2019

Einreichefrist Gesuche: 27. Februar 2019

Einzahlungsfrist Gebühr: 6. März 2019

(Terminänderung vorbehalten)

Aufkünfte und Beratung

Bei Fragen rund um die Bedarfsabklärung Psychiatrie gilt:

Spitexbetriebe wenden sich grundsätzlich an ihre zuständige Organisation:
- Spitex Schweiz: info(at)spitex.ch

 

Eingaben im Zusammenhang mit den Entscheiden der Kommission sind von der gesuchstellenden Person schriftlich zu machen. Die Kommission beantwortet keine telefonischen Anfragen.

Bitte richten Sie Ihre Eingabe per E-Mail oder per Post an folgende Adresse:

bedarfpsy(at)sbk-asi.ch

Kommission Bedarfsabklärung Psychiatriepflege
c/o SBK-ASI
Choisystrasse 1
3001 Bern

Freiberuflich tätige Pflegefachpersonen können sich an das SBK-Beratungstelefon für den Freiberuf wenden.

Mutationsmeldungen
E-Mail: be(at)santesuisse.ch