Weiterbildung Operationsbereich

Dauer und Form der Weiterbildung

Die Weiterbildung zur dipl. «Pflegefachfrau / zum dipl. Pflegefachmann, Operationsbereich» dauert 2 Jahre (vier Semester) bei einem Arbeitspensum von 100%. Bei Teilzeitarbeit (mindestens 80%) verlängert sich die Weiterbildung entsprechend.

Die Weiterbildung wird berufsbegleitend an einem vom SBK als Weiterbildungsstätte anerkannten Spital absolviert. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung wird ein Fähigkeitsausweis abgegeben.

Kosten

Kurz vor dem Abschlussexamen wird den Kandidatinnen und Kandidaten ein Unkostenbeitrag in der Höhe von Fr. 380. für SBK-Mitglieder und Fr. 600. für Nicht-Mitglieder in Rechnung gestellt. Dieser dient dazu, einen Teil der Aufwendungen der Prüfungsexperten sowie der Aktivitäten der paritätischen Kommission abzudecken.

Die Weiterbildungszentren bzw. die zuständigen kantonalen Behörden sind ebenfalls befugt, eine Kostenbeteiligung der Kandidatinnen und Kandidaten einzufordern.

Für verloren gegangene oder nicht wieder auffindbare Fähigkeitsausweise kann eine von der Präsidentin unterschriebene Kopie angefordert werden.

Bearbeitungsgebühr für Mitglieder SBK:                   CHF 100.—

Bearbeitungsgebühr für Nicht-Mitglieder SBK:          CHF 150.—

Zulassung

Voraussetzung, um die Weiterbildung zur dipl. Pflegefachfrau, zum dipl. Pflegefachmann, Operationsbereich, absolvieren zu können, ist ein vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) anerkanntes Diplom in Gesundheits- und Krankenpflege oder als Hebamme.

Ausländische Diplome müssen ebenfalls vom SRK anerkannt sein (Anerkennung vor Beginn der Weiterbildung einholen!).

www.redcross.ch

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt im Rahmen eines Ausbildungs- und Anstellungsvertrags über ein als Weiterbildungsstätte anerkanntes Spital.

Verzeichnis anerkannte Weiterbildungsstätten

Weiterbildungsstätten

Nur Operations-Abteilungen, die von der paritätischen Kommission als Weiterbildungsstätten anerkannt wurden, sind berechtigt, Kandidatinnen und Kandidaten für die Weiterbildung aufzunehmen.

Die Zentren sind für die pädagogische und administrative Betreuung der Kandidatinnen und Kandidaten während der gesamten Zeit der Weiterbildung verantwortlich. Sie sind ausserdem die direkten Gesprächspartner der Kommission. Das heisst, dass alle Gesuche, die Kandidaten betreffen, über die Weiterbildungszentren zu erfolgen haben.

Verzeichnis anerkannte Weiterbildungsstätten

Anerkennung ausländischer Weiterbildungen

Bisher bestehen im europäischen Raum keine Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Nachdiplom-Weiterbildungen im Pflegebereich.

Der SBK bietet den Inhaberinnen und Inhabern ausländischer Fachdiplome jedoch die Möglichkeit, den schweizerischen Fähigkeitsausweis in einem verkürzten Lehrgang zu erwerben. Eine praktische und theoretische Prüfung muss aber in jedem Fall abgelegt werden.

Voraussetzungen:

  • mindestens 4-monatige Tätigkeit in einem als Weiterbildungsstätte anerkannten Schweizer Spital
  • Bestätigung über ausreichende Qualifizierung durch den Arbeitgeber
  • Registrierung des Diploms als Pflegefachfrau bzw. Pflegefachmann durch das Schweizerische Rote Kreuz (SRK)

Die Gesuche müssen durch den Arbeitgeber bei der Weiterbildungskommission eingereicht werden. Die offiziellen Gesuchsformulare sind beim Sekretariat der Abteilung Bildung (durch den Arbeitgeber) anzufordern.

Der Schweizerische Fähigkeitsausweis wird vom Arbeitgeber nicht immer verlangt. Hingegen ist er erforderlich, um Ausbildungs- oder Kaderfunktionen in diesem Bereich ausüben zu können.

Ausführungsbestimmungen

Reglementierung und Überwachung der Weiterbildung

Die Kommission für die Weiterbildung zur Pflegefachfrau, zum dipl. Pflegefachmann, Operationsbereich, ist das zuständige Fachorgan für die Regelung und Überwachung der Weiterbildung. Sie setzt sich zusammen aus 5 Delegierten des SBK und 2 Delegierten der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie.

Zu den Aufgaben der Kommission gehören:

  • die Anerkennung, Kontrolle und Aberkennung von Operationsabteilungen als Weiterbildungsstätten
  • die Beurteilung der Gesuche um Verkürzung oder Verlängerung der Weiterbildung, um Erlangung des schweizerischen Fähigkeitsausweises oder um Wiederholung von Abschlussexamen
  • die Entscheidung über Wiedererwägungsgesuche und Rekurse
  • die periodische Anpassung des Weiterbildungsprogramms an die Entwicklung der Pflege und der Medizin

Die Kommission trifft sich vier mal jährlich. Gesuche müssen jeweils 3 Wochen vor den Sitzungen via Sekretariat Abteilung Bildung eingereicht werden.

Sitzungstermine 2019:

  • 7. Oktober 2019
  • 9. Dezember 2019

Sitzungstermine 2020

  • 17. Februar 2020
  • 18. Mai 2020
  • 14. September 2020
  • 23. November 2020

Dokumente zum Download

OpenClose

Aktuell

Nach der Veröffentlichung des neusten Lancet Countdown Report, der zeigt, dass der Klimawandel massive gesundheitliche Folgen haben wird, fordert der…

Mehr

PflegeexpertInnen APN (Advanced Practice Nurses) tragen auch in der Schweiz immer häufiger zu einer hochstehenden pflegerischen Versorgung bei. Bis…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»