Aktuell

18.12.2018

Die Geschäftsstelle des SBK bleibt vom 22. Dezember bis am 6. Januar geschlossen. Das Team wünscht allen frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.
Mehr

Kat: News
07.11.2018

Zum Jahrestag der Einreichung der eidgenössischen Volksinitiative für eine starke Pflege machten in acht Schweizer Städten hunderte Freiwillige symbolisch auf den Fachkräftemangel in den Pflegeberufen aufmerksam, während (...)
Mehr

«Krankenpflege»

Diplomfeiern

26 neue Profis für Spitalhygiene

Foto: Sarah Mohamed

Anfang Februar konnten 26 FachexpertInnen Infektionsprävention im Gesundheitswesen ihre Diplome entgegennehmen. Der SBK als einer der Mitträger dieser höheren Fachprüfung gratuliert herzlich.

An der Diplomfeier richteten VertreterInnen der Trägerorgane SGSH (Schweizerische Gesellschaft für Spitalhygiene) und SBK, sowie die Interessengruppen für ExpertInnen in Infektionsprävention aus der Deutschschweiz und der Romandie, fibs und SIPI, einige Worte an die DiplomandInnen. Sie betonten insbesondere die entscheidende Rolle der FachexpertInnen in der Infektionsprävention bei
nosokomialen Infekten und zeigten anhand der Geschichte der Händehygiene ihre Wichtigkeit auf.
Im 2017 haben sich 26 KandidatInnen zur Prüfung angemeldet. Das eidgenössische Diplom erhalten haben unter anderen René Böhmerle, Tiziana Canzoniere Orlandi, Francesco Cherubini, Beatrice Domenech-Jakob, Mesida Dunic, Yvonne Fietze, Paula Lüönd-Ramirez, Yvonne Lieder, Lea Nussbaumer, Liane Paasch, Jasmin Perret, Ludwig Steinwender, Andrea Tresch.

Die nächsten eidgenössischen Prüfungen zur Fachexpertin / zum Fachexperten für Infektionsprävention im Gesundheitswesen finden 2019 statt. Mehr Infos hier.

Zweite Diplomfeier FachexpertInnen Infektionsprävention

Die frischdiplomierten FachexpertInnen

Am 22. Januar 2015 hat die Diplomfeier für die Fachexpertinnen / Fachexperten für Infektionsprävention im Gesundheitswesen stattgefunden. An dieser nahmen die Diplomanden der zweiten Prüfungssession vom Herbst 2014 zusammen mit ihren Familien teil.

An der Diplomfeier haben Vertreter der Trägerschaftsorganisationen SGSH (Schweizerische Gesellschaft für Spitalhygiene) und SBK (Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und –fachmänner) einige Worte an die Diplomanden gerichtet.Sie betonten insbesondere die entscheidende Rolle der Fachexperten in Infektionsprävention bei nokosomialen Infekten sowie bei der Pflegesicherheit. Die positiven Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf die Gesundheitskosten wurden ebenfalls mehrmals betont.

Im 2014 haben sich 11 Kandidatinnen und Kandidaten zur Prüfung angemeldet und das eidgenössische Diplom erhalten. Dies sind unter anderem:

– Cornelia-Maria Krumpen-Agatz, Egg. b. Zürich
– Marianne Laguardia Reichen, Spiez
– Jasna Plesko Martinelli, Zürich
– Friedbert Schwahn, Weil am Rhein
– Esther Wicki, Aesch ZH

Erste Diplomfeier FachexpertInnen Infektionsprävention

Die ersten FachexpertInnen Infektionsprävention im Gesundheitswesen HFP

Am 4. April 2013 erhielten 24 diplomierte Pflegefachfrauen und -fachmänner ihr Diplom als FachexpertIn für Infektionsprävention im Gesundheitswesen HFP. Sie sind die ersten, die eine eidgenössische Höhere Fachprüfung HFP im Bereich Gesundheit und Pflege erfolgreich bestanden haben und den geschützten Titel «Fachexperte/Fachexpertin Infektionsprävention im Gesundheitswesen HFP» tragen dürfen.

Der Titel Fachexperte/Fachexpertin Infektionsprävention HFP bescheinigt erweiterte Kompetenzen im Bereich der Prävention von Infektionen, was in Institutionen des Gesundheitswesens von grosser Bedeutung ist. Die AbsolventInnen der HFP Infektionsprävention übernehmen im Rahmen einer Stabs- und Kaderfunktion bereichsübergreifende Aufgaben auf diesem Gebiet und werden als Expertinnen von verschiedenen Professionen und Bereichen hinzugezogen (Pflege, Ärztinnen und Ärzte, Spitalleitung, Küche, Notfall, Rettungsdienst, Spezialbereiche, bei Neu- und Umbauten etc.) Die Tätigkeit kann in allen Institutionen des Gesundheitswesens ausgeübt werden, in Spitälern, Spitexdiensten, Pflegeheimen, Rettungsinstitutionen, Pflege- und Gesundheitszentren, Reha-Institutionen und vielen mehr.

Die Diplomübergabe fand im Beisein von VertreterInnen der Organisationen statt, die für diese HFP zuständig sind: Gerhard Eich, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Spitalhygiene SGSH, Barbara Gassmann, Vize-Präsidentin des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK und Martin Bienlein, Leiter Bereich Politik des Spitalverbands H+ statt. Brigitte Neuhaus, Präsidentin der Kommission für Qualitätssicherung der Trägerschaft der HFP, überreichte die Diplome.

Die Trägerschaft wie auch die Präsidentinnen der SBK-Interessengruppen SIPI (Soins infirmiers en Prévention de l’Infection) und DIBIS (Deutschsprachige Interessengruppe der BeraterInnen für Infektionsprävention und Spitalhygiene) sind sehr erfreut über diese ersten eidgenössische Prüfung, für die sie sich während mehreren Jahren eingesetzt haben.

Wir gratulieren den Absolventinnen zur erfolgreichen Prüfung und wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude bei dieser anspruchsvollen Tätigkeit.