12. Mai 2020: Taten statt Worte. Der SBK lanciert zum internationalen Tag der Pflege einen Appell und feiert mit Songs von Künstlern aus der ganzen Schweiz

«Stell dir vor, du brauchst Pflege und niemand ist da». Zum 12. Mai lanciert der SBK einen öffentlichen Appell. Künstler aus der ganzen Schweiz haben Songs für die Pflegenden komponiert – um Danke zu sagen und am Tag der Pflege doch auch feiern zu können.

«Wir hätten den Tag der Pflege im WHO-Jahr der Pflegefachpersonen gerne mit einem grossen Fest gefeiert», sagt Yvonne Ribi, Geschäftsführerin des SBK. «Stattdessen befinden wir uns in der grössten globalen Gesundheitskrise der jüngeren Geschichte». Die Pflegenden leisten hierzulande und weltweit Ausserordentliches. «Die Pandemie hat unsere Arbeit in den Vordergrund gerückt und gezeigt, wie wichtig die Pflegenden in der Gesundheitsversorgung sind.» Allerdings liegt Vieles im Argen; es droht ein Pflegenotstand. Der SBK warnt seit Jahren davor. «Es braucht jetzt Taten statt Worte» betont Ribi. «Als nächstes hat es die ständerätliche Gesundheitskommission in der Hand, den indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative anzupassen.»

Die Fakten sind schon lange auf dem Tisch
Bis 2030 braucht es 65'000 zusätzliche Pflegende. Doch die Ausbildungszahlen sind viel zu tief, bei den diplomierten Pflegefachpersonen wird nicht mal die Hälfte des Bedarfs ausgebildet. Fast jede zweite Pflegefachperson verlässt den Beruf frühzeitig und aktuell sind 11'000 Pflegestellen vakant. 

Das sind die Zahlen, die eigentlich allen klar machen sollten, dass die pflegerische Versorgung der Bevölkerung in der Schweiz gefährdet ist, auch ohne Pandemie. 
«Unsere Leute arbeiten auch unter normalen Bedingungen über der Belastungsgrenze. Neben einer Ausbildungsoffensive braucht es im indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative nun zwingend weitere Verbesserungen. Wir brauchen genug Zeit für die Pflege unserer Patienten. Die Arbeitsbedingungen und die Attraktivität des Berufes müssen sich verbessern, damit die Ausgebildeten im Beruf bleiben.»

Mit dem öffentlichen Appel will der SBK – noch einmal – die Unterstützung der Bevölkerung suchen. Diese hatte sich schon 2017 hinter die Pflegenden gestellt. Innerhalb von acht Monaten sind die notwendigen Unterschriften für die Volksinitiative für eine starke Pflege zusammengekommen. «Die Menschen wissen, was auf dem Spiel steht. Sie wollen eine starke Pflege. Sie wollen sicher sein, dass sie kompetent gepflegt werden, wenn sie Pflege brauchen», betont Yvonne Ribi.

Musikalische Geschenke zum 12. Mai von Gimma, Any Sabadi und Social Misdancing und von Nico N&P und Pascal Rinaldi
Mitten in der Corona-Krise haben der Bündner Rapper Gimma, die junge Bündner Musikerin Any Sabadi gemeinsam mit den Liechtensteiner Musikern Andi Biedermann und Ryan Michel aka «Social Misdancing» den Song «Alles und no meh» produziert. Der Song ist als Dank und Anerkennung für die Gesundheitsfachpersonen gedacht. Der SBK hat die Radios dazu aufgerufen, den Song am 12. Mai in ihr Musikprogramm aufzunehmen. «Wir freuen uns riesig, dass wir diesen grossartigen Song für den 12. Mai verwenden dürfen», sagt Yvonne Ribi. «Zudem sind wir sehr glücklich, dass der bekannte Tessiner Rapper Nico N&P auf unsere Anfrage hin spontan den Song ‹Senza fiato› produziert hat, der in den Tessiner Radios laufen wird. Auch der Walliser Künstler Pascal Rinaldi schrieb in Rekordzeit einen Song für die Pflege, das ist grossartig. Schliesslich ist der 12. Mai auch ein Tag zum Feiern, und das geht am besten mit Musik!»

Links:
https://appell.sbk-asi.ch (online ab 12. Mai 2020)
www.sbk-asi.ch
www.pflegeinitiative.ch

OpenClose

Aktuell

«Stell dir vor, du brauchst Pflege und niemand ist da». Zum 12. Mai lanciert der SBK einen öffentlichen Appell. Künstler aus der ganzen Schweiz haben…

Mehr

Feiern wir auch dieses Jahr gemeinsam den Tag der Pflege - wenn auch anders als ursprünglich geplant. Aber auch jetzt kommt Wissenswertes und…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»