Stellungnahme zum indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative

Der SBK hat seine Stellungnahme zum indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative erarbeitet. Er begrüsst es, dass der Handlungsbedarf endlich unbestritten ist und die Thematik mit grosser Ernsthaftigkeit angegangen wird. Allerdings nimmt der Gegenvorschlag nicht alle Forderungen der Pflegeinitiative auf.

Die Pflegeinitiative will:

  • Pflegequalität und Patientensicherheit garantieren
  • Ausbildung und Weiterbildung fördern
  • Anerkennung eigenverantwortliche Pflegeleistungen
  • Pflegeleistungen angemessen abgelten
  • Arbeitsbedingungen verbessern
  • Berufsbezeichnungsschutz schaffen

Der Gegenvorschlag will in die Ausbildung investieren, anerkennt zumindest teilweise die Forderung nach dem eigenverantwortlichen Bereich und sieht zudem den Berufsbezeichnungsschutz vor.

Es fehlen aber in den Mehrheitsanträgen Investitionen in eine bedarfsgerechte Personalausstattung und das Bekenntnis zu einer Verbesserung der Arbeitsplatzsituation.  Diese sind jedoch unerlässlich, will  man die Patientensicherheit und Pflegequalität auch in Zukunft garantieren.

Die ganze Stellungnahme steht hier zum Download zur Verfügung:

Word

Pdf

Vernehmlassungsunterlagen auf parlament.ch

Vernehmlassungsunterlagen des indir. Gegenvorschlags

OpenClose

Aktuell

Das von der SBK-eHealth-Kommission erarbeitete Positionspapier zu den Folgen der Digitalisierung für die Pflege ist jetzt in der langen Version mit…

Mehr

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen (SBK) und sein Fachverband Curacasa sind empört über den Entscheid des EDI, die Beiträge für die…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»