SBK-Mentoring-Projekt lanciert

Erfahrene MentorInnen und junge Mentees spannen zusammen und profitieren voneinander.

Das Mentoring-Projekt des SBK will das breite Wissen erfahrener Berufsangehöriger als wichtige Ressource nutzen, um Berufseinsteigerinnen in der Rollenfindung, der Rollengestaltung und bei Laufbahnentscheidungen zu unterstützen. Gleichzeitig können die älteren Berufsangehörigen vom aktuellen Wissen und der neusten Praxis junger Berufsleute profitieren. Auf diese Weise entsteht eine Win-Win-Situation.

Wer kann mitmachen?

 

Mitmachen können diplomierte Pflegefachpersonen aus allen Versorgungsbereichen und in unterschiedlichen Funktionen (SBK-Mitglieder oder solche die es werden wollen)

 

Wie funktioniert es?

  • Die Projektgruppe sichtet die eingegangenen Anmeldungen und ermittelt auf Grund des Profils und den Erwartungen mögliche Mentoringpaare. 
  • Am 19. März findet auf dem Uetliberg in Zürich ein Kickoff Meeting statt, an welchem sich alle Mentoringpaare zum ersten Mal treffen. Sie definieren ein gemeinsames Ziel und planen ihre individuelle Arbeitsweise. Alle Mentoringpaare präsentieren ihr Ziel und ihre Vorgehensweise der Gruppe.
  • Während dem Mentoringjahr stehen die Mitglieder der Projektgruppe den Mentoringpaaren bei Fragen oder Problemen zur Verfügung.
  • Ein Jahr nach dem Kickoff-Meeting findet ein weiteres Meeting statt, an welchem die Beteiligten ihre Ergebnisse präsentieren und Erfahrungen austauschen.

Das Projekt wurde am SBK-Kongress 2013 in St. Gallen lanciert. Wir freuen uns über viele Anmeldungen!

 

OpenClose

Aktuell

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen (SBK) und sein Fachverband Curacasa sind empört über den Entscheid des EDI, die Beiträge für die…

Mehr

In der Schweiz gibt es pro 1000 Personen 11.4 diplomierte Pflegefachpersonen. Damit rutscht die Schweiz im europäischen Vergleich von einem…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»