Nationale Demenzstrategie

Der SBK hat zur nationalen Demenzstrategie Stellung genommen. Der Fokus darf nicht nur bei der Diagnose und der ärztlichen Beurteilung stehenbleiben.

Mit einer Nationalen Demenzstrategie sollen Ziele und Massnahmen zur Verbesserung der Betreuung von Demenzerkranken und der Früherkennung in den Jahren 2014 bis 2017 festgelegt werden.

Der SBK hat an zwei Hearings seine Forderungen eingebracht und eine Stellungnahme erarbeitet. Darin setzt er sich dafür ein, dass der Fokus dieser Strategie nicht nur bei der Diagnose und der ärztlichen Beurteilung stehen bleibt. Das Augenmerk müsse stärker auf die lange Zeit danach, das heisst die Begleitung durch Angehörige, das soziale Umfeld und den zunehmenden Bedarf an qualifizierter Pflege und Begleitung gerichtet werden. Insbesondere müssten neue pflegerische Angebote geschaffen werden, welche den spezifischen Bedürfnissen dieser Patientengruppe gerecht werden. 
Der SBK engagiert sich zudem dafür, dass die Finanzierung dieser Leistungen geregelt und gesichert wird.

Stellungnahme des SBK

Infos Demenzstrategie

OpenClose

Aktuell

Die ständerätliche Kommission verpasst es, nachhaltige Lösungen gegen den Pflegenotstand zu ergreifen. Zwar kommt sie auf ihren Entscheid vom Februar…

Mehr

«Stell dir vor, du brauchst Pflege und niemand ist da». Zum 12. Mai lanciert der SBK einen öffentlichen Appell. Künstler aus der ganzen Schweiz haben…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»