Antwort des EDA-Generalsekretärs auf den Offenen Brief des SBK an den Bundesrat

Das EDA teilt in seiner Antwort mit, dass die Schweiz auf ihre ablehnende Haltung zurückgekommen sei und konkret 155 ukrainische Kinder aufnimmt, die intensive medizinische Versorgung benötigen.

Der SBK hatte in seinem Offenen Brief gefordert, dass der Bundesrat auf seine ablehnende Haltung  zur Aufnahme von ukrainischen Zivilpersonen, die medizinische Versorgung benötigen, zurückkommt.

Der Generalsekretär des EDA, Markus Seiler, hat umgehend auf den Brief geantwortet.  Das EDA habe zwei Gesuchen der Ukraine stattgegeben, um "verletzte ukrainische Zivilpersonen bzw. konkret 155 Kinder, welche intensiver medizinischer Betreuung bedürfen, zur Behandlung und Betreuung aufzunehmen."

Die ganze Antwort des EDA hier.

OpenClose

Aktuell

Der Nationalrat hat auf den Tag genau ein Jahr nach der Annahme der Pflegeinitiative dem Paket 1 des Bundesrats zur Umsetzung zugestimmt. Damit stellt…

Mehr

Über 700 Pflegende fordern heute auf dem Bundesplatz mit einer Ballonaktion die Umsetzung von fünf Sofortmassnahmen. Ein Jahr nach Annahme der…

Mehr
mehr aktuelle Meldungen
OpenClose

«Krankenpflege»